1

Si-Said-Museum

Dieses Museum ist in einem ehemaligen Palast untergebracht. Hier finden Sie spanisch-maurische Schnitzereien und Holzarbeiten. Im Mittelpunkt steht die marokkanische Kunst. Ausgestellt werden unter anderem marokkanische Kleidung, Objekte aus getriebenem Kupfer, Möbelstücke und andere Antiquitäten. Zu den Exponaten gehört auch Berberschmuck.

2

Bahia-Palast

Dieser Palast wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. In den Ausstellungsräumen lernen Sie den Erbauer, Si Moussa, den Großwesir des Sultans, näher kennen. Sie erfahren, warum er den Palast nach einer seiner Ehefrauen benannt hat. In den Gärten und im Innenhof befinden sich Beispiele für traditionelle marokkanische Handwerkskunst.

3

Medersa Ben Youssef

Medersa Ben Youssef ist eine altehrwürdige Hochschule, die im 14. Jahrhundert während der merinidischen Herrschaft gegründet wurde. Der Gründer war der merinidische Sultan Abu Al-Hassan. Die 130 Zellen des Dormitoriums sind um einen Innenhof angeordnet, der mit Inschriften und geometrischen Schnitzereien verziert ist. Die Schule ist auch heute noch eine der größten theologischen Hochschulen Nordafrikas.

4

Jemaa-el-Fna-Platz

Dies ist einer der kulturell wichtigsten Plätze Marrakeschs. Jemaa el-Fna ist seit dem 11. Jahrhundert ein Wahrzeichen der Stadt. Heutzutage ist es auch ein Zentrum für musikalische, religiöse und künstlerische Darbietungen.