1

UNESCO-Weltkulturerbe Luang Prabang

In Luang Prabang gibt es immer etwas zu tun. Bei der Besichtigung des Museums im Königspalast können Sie sich über Kultur und Geschichte des Landes informieren. In der Stadt gibt es 34 Tempel, die dem Schutz der UNESCO unterstehen und für Besucher offen sind. Sie können weben lernen. Ein Wasserfall lädt zum Schwimmen ein. Bei einer Wanderung zu einem der Dörfer lernen Sie Land und Leute kennen. Ein Ritt auf einem Elefanten ist ein unvergleichliches Erlebnis. Abenteuerlustige bezwingen einen reißenden Fluss per Kajak. In Kochkursen erlernen Sie die Zubereitung laotischer Gerichte. Bei einem Spaziergang über den Markt gibt es viel zu entdecken. Nehmen Sie privaten Kochunterricht. Sie wachen zu den Klängen buddhistischer Gesänge auf und können beobachten, wie die Mönche durch die Straßen ziehen und Almosen sammeln.

2

Kuang Si-Wasserfall

Dies ist ein 50 Meter hoher Wasserfall, dessen türkisfarbenes Wasser zum Schwimmen einlädt.

3

Wat Xieng Thong

Dieser im Jahr 1559 errichtete Tempel gilt als schönster Tempel in Laos. Hier wurden vormals Könige gekrönt. Im Tempel sehen Sie viele Beispiele für laotische Kunstfertigkeit. Dazu gehören die Holzschnitzereien an den Türen und eindrucksvolle Mosaike.

4

Kunsthandwerk und Nachtmarkt

Im Dorf der Papierhersteller und Weber können Sie den Webern bei der Arbeit zuschauen. Suchen Sie auf einem der besten Kunsthandwerksmärkte Südostasiens nach Mitbringseln. Hier finden Sie handgewebte Seide und bestickte Stoffe. Außerdem werden laotischer Tee, Kleidung, Handtaschen, Armbänder und Vieles mehr feilgeboten.

5

Mekong und Pak Ou-Höhle

Machen Sie eine Fahrt auf dem Mekong. Eine kurze Bootsfahrt bei Sonnenuntergang ist besonders stimmungsvoll. 25 Kilometer flussaufwärts befindet sich die Pak Ou-Höhle, eine Kultstätte mit buddhistischen Statuen. Bei einer Flussfahrt können Sie bei verschiedenen Dörfern Halt machen.

6